Medizinische Informationen

Jeder dritte Erwachsene, lebt mit einer Funktionsstörung der Schilddrüse. Oftmals wissen sie nichts davon, denn die Symptome einer Funktionsstörung können auch schleichend sein, obwohl  Erkrankungen oder Funktionsstörungen der Schilddrüse längerfristig gravierende Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden haben.

Wann sollten sie hellhörig werden, und eine Schilddrüsenpraxis aufsuchen?

Bei allgemeinen Symptomen wie Herzrasen, Müdigkeit, Gewichtszu- oder Abnahme, gerötet, geschwollene Augen, vermehrter oder verminderter Stuhlgang, Nervosität, Händezittern, Schlafstörungen, Schwitzen, trockene Haut, brüchige Fingernägel, Haarausfall, Schluckstörungen, Unerfüllter Kinderwunsch

Die Arzt-Patientenbeziehung ist bei Behandlung der Schilddrüse am besten langfristig und stabil zu gestalten. Egal in welcher Phase die Behandlung steht oder in welcher individuellen persönlichen Situation sich der Patient befindet, es bedarf des Vertrauens, der Konsequenz und der Geduld auf beiden Seiten.

Individuelle Lebenssituationen, die für die Schilddrüsenbehandlung relevant sind, sind z.B.: das Alter, das Vorliegen einer Schwangerschaft oder der Kinderwunsch, aber auch die erbliche Konstellation.

Die meisten Schilddrüsenerkrankungen sind gut zu behandeln und haben eine gute Prognose, selbst wenn sie einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Sie finden hier einige Schwerpunktthemen zu Schilddrüsenerkrankungen.