Kinder und Jugendliche und Schilddrüsenkrankheiten

Schilddrüsenhormone greifen in nahezu alle Lebensprozesse ein. Deshalb ist es für die geistige und körperliche Entwicklung eines Kindes so wichtig, dass die Schilddrüse normal funktioniert. Zum Aufbau des Schilddrüsenhormonens Thyroxins benötigt sie das Spurenelement Jod. Meist ist es der Jodmangel in der Nahrung, der dazu führt, dass sich schon bei kleinen Kindern oder sogar Neugeborenen Schilddrüsenerkrankungen entwickeln.

Das sogenannte TSH-Screening ergänzt die üblichen Vorsorgeuntersuchungen beim Neugeborenen.

Bei einer angeborenen Schilddrüsenunterfunktion ist das TSH stark erhöht.

Auch äußerlich macht sich eine Unterfunktion bereits in den ersten Lebensmonaten bemerkbar. Die Säuglinge unterscheiden sich in der Entwicklung von gesunden Babys. Alles läuft langsamer ab: Bewegung, Trinkverhalten, Wachstum und Zahnen. Sie schlafen übermäßig viel, ihre Verdauung ist träge, die Zunge ungewöhnlich dick und die Haut auffallend teigig.

Ältere Kinder oder Jugendliche sind häufig müde, unkonzentriert und antriebsarm. Das Haar ist stumpf, die Haut blass. Die Kinder nehmen an Gewicht zu, obwohl sie nicht mehr essen als ihre Altersgenossen.
In der Zeit der Pubertät ist der Bedarf an Jod deutlich erhöht.

„Kropf“ bei Kindern und Jugendlichen

Jodmangelkröpfe lassen sich vom Neugeborenen über den Säugling und das Kleinkind bis hin zum Jugendlichen gut und wirkungsvoll mit Jodid-Tabletten behandeln. Je jünger das Kind ist, desto schneller bildet sich der Kropf zurück.

Die für die tägliche Behandlung erforderliche Jod Dosis ist bei Säuglingen und Kleinkindern mit 100 µg, bei Schulkindern mit 200 µg und bei Jugendlichen mit 200 bis 300 µg anzusetzen. Die Behandlungsdauer beträgt sechs bis neun Monate.

Wenn sich die Schilddrüse nach diesem Zeitraum nicht verkleinert oder normalisiert hat, sollte auf Schilddrüsenhormone umgestellt werden. Die individuelle Dosis ermittelt der Arzt aufgrund der TSH-Konzentration im Blut. Normalerweise benötigen Kinder unter sechs Jahren 50 µg Thyroxin. Dieses Medikament ist dem Schilddrüsenhormon exakt nachempfunden.